Sonntag, 5. Januar 2014

Jahreswechsel...

mag ich nicht besonders gerne. Es liegen so viele geballte Hoffnungen, Wünsche nach Veränderungen und gute Vorsätze in den Menschen. Wo man hin hört und hin schaut werden einem all diese Attribute vermittelt, sei es in der Werbung, auf Plakaten, im Radio oder im Fernsehen. Die Luft ist geschwängert mit all diesen Neujahrswünschen und eben Hoffnungen, dass in diesem neuen Jahr alles gut wird, all die Wünsche in Erfüllung gehen und dass die guten Vorsätze Früchte tragen werden... Nein, ich bin kein Schwarzmaler und Graudenker... mir ist das alles jeweils einfach zuviel. Klar hoffe und wünsche ich auch, aber immer wieder im Laufe eines Jahres und nicht nur geballt in der Silvesternacht und am Neujahrstag! Ich muss mich jeweils zuerst mit dem neuen Jahr wieder anfreunden. Schon beim Schreiben eines Datums merke ich, dass ich in vielen Dingen ein Gewohnheitstier bin. Und in diesem Jahr fällt dies noch ein bisschen schwerer, da ich ein Liebhaber von ungeraden Zahlen bin. In jeder Hinsicht beflügeln mich die ungeraden Zahlen. Das beginnt beim Stellen des Wecker, beim Einparken müssen es unbedingt ungerade Parkzahlen sein, beim Timer des Backofens... zum Glück haben wir drei Kinder=)! Ja und nun muss ich die 4 im 2014 akzeptieren! Schon als Kind mochte ich den Jahreswechsel nicht besonders gerne. Es ist einfach ein ganz bestimmtes Gefühl, welches sich dann so nach zwei Wochen eines neuen Jahres wieder verzieht und ein Jahr lang schlummert, bis es am letzten Tag des Jahres wieder erwacht. Nichts desto Trotz wünsche ich euch natürlich von Herzen, dass das neue Jahr euch ganz viele Glücksmomente beschert und ihr die schwierigeren Augenblicke gut meistern könnt... zum Glück wissen wir nicht was kommen wird! Ich habe für mich und meine Familie ein Glücksmomente-Schöneaugenblicke-Glas aufgestellt. Neben diesem Glas liegen ein Stift und kleine Zettelchen bereit. Es ist jedem von uns Fünf überlassen "wann-wie-was" er etwas auf diese Zettelchen schreiben möchte. Wenn etwas geschrieben wurde, wird das Papierchen gefaltet und in das Glas gelegt. Am letzten Tag des Jahres 2014 werden wir gemeinsam all diese gesammelten Zettelchen auffalten und uns an die schönen erlebten Dinge erinnern... dies ist mein Start ins neue Jahr und wird mich nun 360 Tage begleiten.





Diese schöne Idee habe ich auf Instagram gesehen und ich finde sie einfach wundervoll. Ich bin gespannt wie viele Zettel in dieses Glas wandern werden und ob meine Familie mitmachen wird. Einige Augenblicke brauche ich noch um mich fürs neue Jahr bereit zu fühlen. Mein grosses persönliches Ziel ist es vermehrt im Heute, Hier und Jetzt zu leben und zu geniessen. Nicht allzu fest zurückschauen und nachvorndenken... denn in jedem Augenblick wohnt ein neuer Zauber inne!

Macht es gut im neuen Jahr und mit viel Glück werdet
ihr morgen der auserkorene König sein dürfen!
Seid lieb gegrüsst und geherzt

knusperzwerg&feenstaub

melanie


Kommentare:

  1. Ich kann nicht sagen, dass ich Jahreswechsel nicht mag, aber bedeuten tun sie mir auch wieder nichts! Ich hätt überhaupt kein Problem am 31. um 10 ins Bett zu gehen und das Neujahrskonzert (das mag ich schon!) endlich mal richtig ausgeschlafen zu genießen.
    Außerdem find ich diese ganz Vorsätze, die oft nichtmal bis über den Jänner halten lächerlich.
    Euer Gläschen ist eine wundervolle Idee! Das ist was, das könnt ich mir für mich auch vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Was eine schöne Idee mit dem Glas - die klaue ich mal für meine Familie

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melanie
    Das hast du schön geschrieben und ich kann dir sehr gut nachfühlen! Viele Jahre hatte ich immer an Silvester eine "Neujahrsdepression" geschoben.... nur für ein paar Stunden und ich habe wirklich einige Jahreswechsel verschlafen :-) Dieses Jahr ist alles etwas anders, ich freue mich sogar auf dieses Jahr (weil das letzte Jahr bei uns nicht so toll war). Mach es doch wie in der Numerologie; zähle die 2 + 0 + 1 + 4 zusammen und schon hast du deine ungerade Zahl !
    Ganz liebe Grüsse, Linda

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Melanie ...
    Das ist wirklich eine schöne Idee .... Manchmal vergisst man die schönen Momente ...
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  5. Das ist eine sehr schöne Idee, liebe Melanie. So kann man am Ende des Jahres auf viele, viele Glücksmomente zurückblicken und verfällt nicht in die Stimmung zu sagen, dass das Jahr schlecht war. Deshalb mache ich meine Jahresrückblicke auch mehr für mich als für andere - so kann ich mir selber nochmal vor Augen führen, was ich alles tolles erlebt habe.
    Etwas ähnliches hatte ich schon mal begonnen als Liste für all die Dinge, die ich an einem Tag erledigt habe - um nicht abends immer zu denken, ich hätte nichts geschafft heute...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Melanie,

    ich kann dich gut verstehen, mit dem den Jahreswechsel nicht mögen.
    Allein schon diese tausend Vorhaben, die manche meinen zu dieser Zeit aufstellen zu müssen - als wenn sie jemand zwingen würde. Dabei kann man doch das ganze Jahr über etwas in seinem Leben ändern und Pläne schmieden. Komisch oder, wieso sich die Menschen daran erst zu Silvester erinnern.
    Ich hab mir einfach nichts vorgenommen, da sich die Pläne von allein einstellen und siehe da, die erste Veränderung rückt von ganz allein auf den Plan, mehr BeAchtung dem Offlineleben. Denn momentan dünkt mich noch nichts zum Bloggen, ich bin noch nicht angekommen im neuen Jahr und erledige vorerst mal alle Krankheitsfälle, die man sich so einholen kann .. eine Runde Magen-Darm, ein eingeklemmter Ichias mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall ... ich glaub, das reicht dann erst mal eine Weile.

    Deine Idee mit dem Glücksmomenteglas ist wundervoll - ich hoffe, es füllt sich nach und nach mit kleinen und großen Augenblicken eines Jahres.

    Nimm die vier nicht all zu schwer. Eigentlich sollen ja auch die ungeraden Jahren die besseren sein, aber mein bester Freund und ich sind nach 2013 der Meinung, dass diese Ansicht wohl doch generalüberholt gehört. :-)
    Und wie es sich bei uns zeigt, sind auch nur zwei Kinder ganz wunderbar :D

    Hab es fein in diesem neuen Jahr, das bestimmt noch die ein oder andere schöne Überraschung mit sich bringt. Ich wünsche es dir jedenfalls von ganzem Herzen!

    Alles Liebe
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Melanie,
    was für eine wunderschöne Idee mit dem Glücksmomente-Glas! Ich hab´gerade meiner Tochter von dieser tollen Idee erzählt, und die hat sich gerade auf die Suche nach einem Glas gemacht :)
    Ich habe Silvester nie eine große Bedeutung zugeschrieben... heuer war es anders1 Das Jahr 2013 war für mich ein Jahr mit vielen Hürden...und ich war ehrlich froh, dass es (symbolisch gesehen) vorbei war!
    Für mich gilt auch: "Nicht allzufest zurückzuschauen und nachvornedenken....denn in jedem Augenblick wohnt ein Zauber inne....der uns schützt und hilft zu überleben :)

    Ich wünsch dir und deiner Familie viele schöne Momente für das Jahr 2014!
    Lieben Gruß, Petra (die gerade deinen Blog entdeckt hat und ihn ganz toll findet)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure lieben Worte...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...